Großer Umbruch bei der CDU in NRW: Minister Laumann tritt nicht mehr für Vorstand an

Düsseldorf – Die CDU in Nordrhein-Westfalen steht vor einem personellen Umbruch. So wird beim Landesparteitag am Wochenende in Bielefeld Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann (64) nicht mehr für einen Posten im Vorstand kandidieren.

Minister Karl-Josef Laumann (64) wird nicht mehr für den Vorstand der NRW-CDU kandidieren.
Minister Karl-Josef Laumann (64) wird nicht mehr für den Vorstand der NRW-CDU kandidieren.  © Christophe Gateau/dpa

Nach dpa-Informationen soll an seiner Stelle Sabine Verheyen (56) aus dem Kreisverband Aachen für einen der fünf Stellvertreter-Posten antreten.

Neue Spitze der CDU-NRW und Nachfolger von Armin Laschet (60) soll Verkehrsminister Hendrik Wüst (46) werden.

Neu in den Vorstand gewählt werden soll auch Innenminister Herbert Reul (69).

Aachen startet 60-stündigen Impfmarathon: "Können bis zu 2000 Menschen am Tag impfen"!
Nordrhein-Westfalen Aachen startet 60-stündigen Impfmarathon: "Können bis zu 2000 Menschen am Tag impfen"!

Für den Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Ralph Brinkhaus, soll Daniel Sieveke (40, Paderborn) in den Vorstand rücken.

Heimat-Ministerin Ina Scharrenbach (45, Unna) tritt erneut für einen der fünf Stellvertreter-Posten an.

Zuvor hatte die Zeitung "Neue Westfälische" über die Personalien berichtet. Reul warnte seine Partei in der "Rheinischen Post" vor einer einseitigen Sicht.

"Ich rate meiner Partei, den Pfad 'Erneuerung, Hauptsache junge Leute, alles muss auf den Prüfstand' wieder zu verlassen und ein wenig vertiefter nachzudenken", sagte Reul. Es sei der falsche Zeitpunkt, "reflexhaft Debatten über Namen und persönliche Karrierepläne" zu führen.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: