Inflation in NRW erreicht höchsten Stand seit fast 30 Jahren

Düsseldorf - Die Inflationsrate ist in Nordrhein-Westfalen im Juni auf den höchsten Stand seit fast 30 Jahren geklettert.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat zogen in NRW vor allem die Preise für Mineralölprodukte und Kraftstoffe an.
Im Vergleich zum Vorjahresmonat zogen in NRW vor allem die Preise für Mineralölprodukte und Kraftstoffe an.  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Gegenüber dem Juli 2020 seien die Preise um 4,1 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Dies sei die höchste Teuerungsrate seit Juni 1992.

Ein Teil des Preisanstiegs ist den Statistikern zufolge auf die Mehrwertsteuersenkung im Juli 2020 zurückzuführen.

Die exakte Höhe dieses Einflusses lasse sich aber nicht beziffern, da sich auch noch andere Effekte etwa die CO2-Bepreisung oder gestiegene Heizölpreise auswirkten.

Laschet bald in Berlin: NRW-Politiker fordern schnelle Wahl eines neuen Ministerpräsidenten
Nordrhein-Westfalen Laschet bald in Berlin: NRW-Politiker fordern schnelle Wahl eines neuen Ministerpräsidenten

Im Vergleich zum Vorjahresmonat zogen vor allem die Preise für Mineralölprodukte (+32,8 Prozent) und Kraftstoffe (+29,1 Prozent) an.

Günstiger als vor einem Jahr waren insbesondere Hartkäse (−4,8 Prozent) und untergäriges Bier wie Pils, Lager- oder Schwarzbier (−3,4 Prozent).

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: