Jugendlicher bleibt in Fußballtor stecken, Feuerwehr muss anrücken

Mönchengladbach – Ein Jugendlicher ist auf einem Sportplatz in Mönchengladbach in eine missliche Lage geraten - die Feuerwehr musste anrücken.

In Mönchengladbach ist ein Jugendlicher zwischen den Metallstangen eines Fußballtors stecken geblieben. (Symbolbild)
In Mönchengladbach ist ein Jugendlicher zwischen den Metallstangen eines Fußballtors stecken geblieben. (Symbolbild)  © Christian Charisius/dpa

Der Junge sei mit einem Bein zwischen den Metallstangen eines Fußballtors stecken geblieben, teilte ein Feuerwehrsprecher mit.

Das Ungeschick passierte demnach am Sonntag gegen 18.40 Uhr an der Sportanlage der Gesamtschule Espenstraße.

Der Jugendliche sei auf einem der Tore, die am Spielfeldrand lagerten, herumgeklettert und abgerutscht.

Mehr als 17.000 Tote: Landtag plant zentrale Gedenkstunde für Corona-Opfer
Nordrhein-Westfalen Mehr als 17.000 Tote: Landtag plant zentrale Gedenkstunde für Corona-Opfer

Dabei geriet sein Bein so zwischen die engen Stangen, dass er sich nicht aus eigener Kraft wieder befreien konnte.

Spielkameraden alarmierten die Feuerwehr. Diese konnte die Metallstreben mithilfe von zwei Spanngurten so auseinander biegen, dass der Jugendliche wieder frei kam.

Er habe Glück gehabt und sich bei der Aktion nicht verletzt worden, hieß es.

Der Einsatz dauerte nur wenige Minuten.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: