Rollstuhlfahrerin flüchtet nach Zusammenprall mit Auto: Polizei sucht Zeugen

Krefeld - Eine Rollstuhlfahrerin stieß am vergangenen Sonntag in Krefeld mit einem Auto zusammen, nachdem sie die Straße entgegen der Fahrtrichtung gekreuzt hatte. Der Fahrer stieg aus, um sich nach ihrem Zustand zu erkundigen, doch die Frau wollte davon scheinbar nichts wissen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Hinweisen aus der Bevölkerung. (Symbolfoto)
Die Polizei ist auf der Suche nach Hinweisen aus der Bevölkerung. (Symbolfoto)  © animaflorapicsstock/123rf

So etwas nennt man wohl kurios. Ein 33-jähriger Ford-Fahrer fuhr am Sonntagabend gegen 18.45 Uhr in Richtung Friedrichsplatz.

An einem Kreisverkehr hielt er an, als er eine Frau mit ihrem elektrischen Rollstuhl sah, die die Fahrbahn entgegen der Fahrtrichtung kreuzte. Diese stieß plötzlich gegen sein Auto, berichtete die Krefelder Polizei.

Um auf Nummer sicher zu gehen, stieg der Autofahrer aus seinem Wagen aus und erkundigte sich nach der Verfassung der Frau. Die Rollstuhlfahrerin beschimpfte ihn jedoch und setzte ihre Fahrt über die Vagedesstraße in Richtung Königsstraße fort.

Der 33-Jährige informierte daraufhin die Polizei. Diese ist nun auf der Suche nach der 60 bis 65-jährigen Dame.

In einer Mitteilung beschreibt die Polizei sie als 1,65 Meter große Frau mit einer kräftigen Statur und kurzen blonden Haaren. Außerdem trug sie eine Brille sowie eine blaue Jeans und einen rosafarbenen Pullover.

Hinweise nimmt die Polizei in Krefeld telefonisch unter der Telefonnummer 02151 6340 entgegen oder per E-Mail unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Titelfoto: animaflorapicsstock/123rf

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0