Laschet bittet Angehörige von Corona-Opfern um Verzeihung

Düsseldorf – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (59, CDU) hat gravierende Fehler der Politik während der Corona-Pandemie eingeräumt.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (59, CDU) hat Fehler der Politik während der Corona-Pandemie eingeräumt.
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (59, CDU) hat Fehler der Politik während der Corona-Pandemie eingeräumt.  © Roland Weihrauch/dpa

"Im Frühling sind viele Menschen allein gestorben, weil die Heime abgeriegelt wurden", sagte Laschet dem Spiegel.

"Das ist ein Schaden, den wir nicht wiedergutmachen können. Irreparabel. Nicht korrigierbar. Da können wir Verantwortlichen in der Politik die Angehörigen nur um Verzeihung bitten."

Trotz der aktuell hohen Infektionszahlen in Alten- und Pflegeheimen will der CDU-Politiker die Einrichtungen für Besucher offen halten, besonders über die Weihnachtstage:

"Menschen in Heimen sterben nicht nur am Virus. Manche sterben auch, weil sie den Lebensmut verloren haben, sie sterben aus Einsamkeit."

Laut RKI gibt es Mittwochmorgen in diesem Jahr bisher fast 28.000 Todesfälle in Deutschland in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Titelfoto: Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0