Luftfilter für NRW-Schulen: Kommunen rufen nur 14,5 Millionen Euro ab

Düsseldorf - Weniger als ein Drittel der von der Landesregierung bereitgestellten Mittel für Luftfilter in Schulen wurden bis Ablauf des Programms Mitte Januar abgerufen.

Ein mobiler Luftfilter von Samsung.
Ein mobiler Luftfilter von Samsung.  © John Locher/AP/dpa

Das geht aus einem Bericht der Rheinischen Post hervor. Bislang wurden demnach 222 Anträge mit einem Fördervolumen von 14,5 Millionen bewilligt.

Das Kommunalministerium von Ina Scharrenbach (CDU) hatte für das Programm im November 2020 rund 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Nach Angaben eines Ministeriums-Sprechers werden derzeit noch einige Anträge geprüft.

Mit den Mitteln der Landesregierung sollten die Schulträger in der Corona-Pandemie wieder Räume und Sporthallen nutzen können, die nicht belüftet werden können.

Dabei gehe es zum Beispiel um Kunsträume im Keller ohne Fenster, erläutert das Ministerium. "Luftreinigungsgeräte sind eine Ergänzung, kein Ersatz fürs Lüften in Klassenräumen", heißt es dazu weiter aus Düsseldorf.

Basis für die Summe von 50 Millionen sei eine Abfrage bei den Kommunen im September 2020 gewesen. 73 Städte hatten damals Unterrichtsräume gemeldet, die für das Programm infrage kamen.

Titelfoto: John Locher/AP/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0