Mann (41) geht mit Messer auf seinen Mitbewohner los: 37-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Remscheid – Bei einem Streit soll ein 41-Jähriger am Donnerstag in Remscheid einen anderen Mann (37) mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben.

Der lebensgefährlich verletzte 37-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. (Symbolbild)
Der lebensgefährlich verletzte 37-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. (Symbolbild)  © 123rf/diadis

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Wuppertal am Freitag mitteilten, waren die beiden Männer gegen 18 Uhr in ihrer gemeinsamen Wohnung an der Bornefelder Straße aneinandergeraten.

Die Auseinandersetzung verlagerte sich auf die Straße. Dort soll der 41-Jährige mehrfach mit einem Messer auf seinen Kontrahenten eingestochen haben.

Ein Rettungshubschrauber flog den 37-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Ohne Führerschein, unter Drogen: 18-Jähriger liefert sich Verfolgungs-Jagd mit Polizei
Nordrhein-Westfalen Ohne Führerschein, unter Drogen: 18-Jähriger liefert sich Verfolgungs-Jagd mit Polizei

Die Polizei nahm den Verdächtigen unmittelbar nach der Tat am Donnerstagabend fest. Er soll am heutigen Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Eine Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: 123rf/diadis

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: