Mann behindert Verkehr und schlägt Polizisten mit Faust direkt ins Gesicht

Gelsenkirchen - Ein Mann hat bei einer Polizeikontrolle in Gelsenkirchen (NRW) auf einen Beamten eingeschlagen und ihn verletzt.

Polizisten wollten einen Mann und seinen Begleiter in Gelsenkirchen kontrollieren und wurden attackiert. (Symbolbild)
Polizisten wollten einen Mann und seinen Begleiter in Gelsenkirchen kontrollieren und wurden attackiert. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Er habe zuvor mit einem Begleiter auf einer Kreuzung gestanden und den Verkehr behindert, teilte die Polizei am Samstag mit.

Als Beamte ihn überprüfen wollten, habe er heimlich die Sprachaufzeichnung seines Handys eingeschaltet. Die Einsatzkräfte hätten das Mobiltelefon daraufhin sicherstellen wollen, doch der Mann schlug den Angaben zufolge einem der Beamten mit der Faust ins Gesicht.

Mithilfe von Unterstützungskräften, die Pfefferspray einsetzten, wurde er schließlich zu Boden gebracht, soll sich aber weiter aggressiv verhalten haben.

NRW setzt höchste Inzidenzstufe aus, SPD warnt vor fatalen Folgen
Nordrhein-Westfalen NRW setzt höchste Inzidenzstufe aus, SPD warnt vor fatalen Folgen

Der Beschuldigte selbst und zwei Beamte erlitten leichte Verletzungen.

Der Mann kam in Gewahrsam. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren. Der Vorfall ereignete sich am Freitag im Stadtteil Schalke.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: