Mehr als jeder Dritte ab 65 Jahren alleinstehend in NRW: Frauen stärker betroffen

Düsseldorf – Mehr als jeder dritte mindestens 65 Jahre alte Bürger, der im vergangenen Jahr in einem Privathaushalt in Nordrhein-Westfalen lebte, ist alleinstehend gewesen.

Insbesondere Frauen ab 65 sind in NRW alleinstehend. Die meisten der Befragten waren verwitwet – männlich sowie weiblich (Symbolbild).
Insbesondere Frauen ab 65 sind in NRW alleinstehend. Die meisten der Befragten waren verwitwet – männlich sowie weiblich (Symbolbild).  © 123RF/rawpixel

Konkret wohnten rund 1,3 Millionen von insgesamt über 3,6 Millionen Personen dieser Altersgruppe ohne Lebenspartner und ohne Kinder in einem Privathaushalt.

Das teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Düsseldorf mit. Von den 1,3 Millionen Menschen lebten sogar 94,8 Prozent in Ein-Personen-Haushalten. Die Übrigen beispielsweise bei anderen Verwandten als Kindern oder mit anderen Personen.

Bei Frauen ab 65 Jahren war der Anteil der Alleinstehenden den Angaben zufolge mit 48 Prozent mehr als doppelt so hoch wie bei Männern (22,5 Prozent).

Düsseldorfer (†48) stirbt nach Motorrad-Unfall auf der A535 in Klinik
Nordrhein-Westfalen Düsseldorfer (†48) stirbt nach Motorrad-Unfall auf der A535 in Klinik

Insgesamt waren 11,2 Prozent der älteren alleinstehenden Personen in NRW ledig, 66,2 Prozent verwitwet, 18,1 Prozent geschieden und 4,5 Prozent verheiratet - lebten aber nicht mit dem Partner zusammen in einem Haushalt.

Die Statistiker wiesen darauf hin, dass der Mikrozensus im Jahr 2020 neu gestaltet worden sei, sodass Vergleiche mit Vorjahreswerten nur eingeschränkt möglich seien.

Titelfoto: 123RF/rawpixel

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: