Bundeswehr fliegt Intensivpatienten von Sachsen nach Köln!

Berlin/Dresden/Köln - Die Bundeswehr soll erstmals auch sächsische Intensivpatienten zur Behandlungen nach Nordrhein-Westfalen fliegen.

Wie bereits in der vergangenen Woche werden im bundesweiten Kleeblatt-System Intensivpatienten per Luftwaffe von einem Bundesland auf andere verteilt.
Wie bereits in der vergangenen Woche werden im bundesweiten Kleeblatt-System Intensivpatienten per Luftwaffe von einem Bundesland auf andere verteilt.  © Jonas Walzberg/dpa

Das Spezialflugzeug der Luftwaffe wird die Schwerkranken nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch von Dresden nach Köln bringen, damit die von Corona-Patienten besonders strapazierten Krankenhäuser entlastet werden.

Die Landung des A310 MedEvac mit sechs Patienten in Köln ist am frühen Nachmittag geplant.

In der vergangenen Woche war das bundesweite Kleeblatt-Konzept zur strategischen Verlegung von bayrischen Intensivpatienten in weniger belastete Bundesländer aktiviert worden.

Das Konzept soll verhindern, dass dringend behandlungsbedürftige Patienten wegen Überlastung der Intensivmedizin in einem Bundesland nur noch unzureichend oder gar nicht mehr versorgt werden können.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: