Nebel und Regen: Trübe Aussichten für NRW

Offenbach/Köln – Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich auf erstmal eher trübes Wetter einstellen.

Spaziergänger führen Hunde im Kölner Stadtwald durch den Morgennebel.
Spaziergänger führen Hunde im Kölner Stadtwald durch den Morgennebel.  © Henning Kaiser/dpa

Am Donnerstag gibt es zunächst im Sauer- und Siegerland Nebel, der sich im Tagesverlauf nach Osten verlagert. 

Von Westen kann Regen kommen. Auch im Norden sind einzelne Schauer möglich. 

Die Höchstwerte liegen zwischen 12 Grad im Osten und 15 Grad in der Kölner Bucht, im Hochsauerland um 9 Grad. 

Am Nordrand von Eifel und Haarstrang kann es einzelne starke Böen geben. 

Die Nacht zum Freitag wird neblig und sieben bis fünf Grad, im Bergland fünf bis ein Grad. Örtlich ist Bodenfrost möglich.

Am Freitag löst sich der Nebel auf. Im Osten ist es anfangs heiter, von Westen ziehen dichte Wolken auf. Es kann vereinzelt etwas regnen. Die Höchstwerte liegen bei 12 Grad an der Weser, um 14 Grad an Rhein und Ruhr. 

In der Nacht zum Samstag ist es meist stark bewölkt, stellenweise kann es etwas regnen bei milden Tiefstwerten von 11 bis 7 Grad. 

Auch am Samstag wird es wolkig und regnerisch. Im Tagesverlauf lässt sich von Süden her aber auch mal die Sonne blicken. Dabei ist es mild bei Höchstwerten von 14 bis 17 Grad, in Hochlagen 12 bis 14 Grad.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0