NRW bezahlte 35.000 Euro für "Influencer-Marketing"

Düsseldorf - Das Gesundheitsministerium NRW hat im vergangenen Jahr im Zuge einer Anti-Corona-Kampagne 35.000 Euro für "Influencer-Marketing" bezahlt.

Für die Social-Media-Kampagne "#BeatTheVirus" buchte das NRW-Gesundheitsministerium über eine Düsseldorfer Agentur Influencer.
Für die Social-Media-Kampagne "#BeatTheVirus" buchte das NRW-Gesundheitsministerium über eine Düsseldorfer Agentur Influencer.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Landesregierung auf Anfrage der AfD dem Landtag berichtete, war das allerdings eine Ausnahme. Jenseits davon seien von keinem Ministerium Influencer bezahlt worden. Auch aktuell gebe es keine Zusammenarbeit.

Für die Social-Media-Kampagne "#BeatTheVirus" seien unter anderem über eine Düsseldorfer Agentur besagte Influencer gebucht worden.

Die Aktion hatte sich vor allem an junge Leute gerichtet. Die AfD hatte gezielt nach "Medizin-Influencern" gefragt. Tatsächlich hatte die Landesregierung lediglich die Essener Ärztin "Doc Caro" zu einem digitalen Impfdialog geladen.

Wie aus dem Bericht der Regierung hervor geht, nahm sie unentgeltlich teil.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: