NRW-Schülervertretung spricht sich für Maskenpflicht aus, fordert von Städten aber eine bestimmte Sache!

Düsseldorf - Die Landesschülervertretung NRW begrüßt die Rückkehr zur Maskenpflicht im Unterricht.

Die Landesschülervertretung in NRW hat sich für eine Maskenpflicht im Unterricht ausgesprochen.
Die Landesschülervertretung in NRW hat sich für eine Maskenpflicht im Unterricht ausgesprochen.  © Guido Kirchner/dpa

"Grundsätzlich ist es sinnvoll, dass die Maskenpflicht wieder eingeführt wird", sagte Vorstandsmitglied Julius van der Burg der Deutschen Presse-Agentur.

Der Großteil der Schülerinnen und Schülern an den weiterführenden Schulen habe in den vergangenen Wochen freiwillig eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske im Unterricht getragen. "Das ist ein hoher Prozentsatz", erklärte er.

"Ich werde nicht sagen, dass sich alle sicher fühlen", sagte van der Burg zur Stimmung unter den Schülern. Es gebe aber keine panische Angst angesichts der vierten Corona-Welle und eines ersten bestätigten Verdachtsfalls der Omikron-Variante in Nordrhein-Westfalen.

Die Landesschülervertretung fordere erneut, dass die Städte Masken an den Schulen bereitstellen. FFP2-Masken böten einen besseren Schutz. "Das kann sich nicht jeder Schüler leisten", betonte er. Zumal die Masken regelmäßig gewechselt werden müssten.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: