NRW vergibt 2022 Inklusionspreise mit Schwerpunkt Sport

Düsseldorf - Der mit insgesamt 32.000 Euro dotierte Inklusionspreis des Landes Nordrhein-Westfalen setzt in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf den Sport.

Karl-Josef Laumann (64, CDU) ist Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW.
Karl-Josef Laumann (64, CDU) ist Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW.  © David Young/dpa

Das teilte das Sozialministerium am Freitag in Düsseldorf mit.

"In Nordrhein-Westfalen gibt es viele gute Beispiele gelungener und gelebter Inklusion. Und jedes Jahr kommen neue hinzu. Mit dem Inklusionspreis erkennen wir besonderes Engagement an, rücken die dahinter stehenden Menschen in den Mittelpunkt und tragen dazu bei, den Inklusionsgedanken zu stärken", sagte der zuständige Minister Karl-Josef Laumann (64, CDU) laut Mitteilung.

Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Bewerbungsschluss ist am 20. Mai. Der Gewinner im Bereich Sport bekommt 5000 Euro.

"Wer hat die Haare schön?": Wirbel um Stylistin für die CDU - FDP will alle Details wissen
Nordrhein-Westfalen "Wer hat die Haare schön?": Wirbel um Stylistin für die CDU - FDP will alle Details wissen

Weitere Kategorien sind "Arbeit und Qualifizierung", "Freizeit und Kultur", "Barrieren abbauen - Zugänge schaffen", "Schulische, außerschulische und frühkindliche Bildung" und "Partizipation". Einen Sonderpreis gibt es für barrierefreie Kulturprojekte.

Nach Angaben des Ministeriums leben in NRW rund drei Millionen Menschen mit Behinderung, rund zwei Millionen sind schwerbehindert.

Die Preisverleihung findet voraussichtlich im September 2022 im Zusammenhang mit den vierten Landesspielen von Special Olympics Nordrhein-Westfalen in Bonn statt

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: