NRW will Einschränkungen verschärfen: Gebauer plädiert für Maskenpflicht in Schulen!

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalen bereitet weitere Verschärfungen bei den Corona-Maßnahmen vor und wird am Dienstag weitere Maßnahmen beraten.

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU) wird mit dem Landeskabinett über weitere Maßnahmen beraten.
NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU) wird mit dem Landeskabinett über weitere Maßnahmen beraten.  © Thomas Banneyer/dpa Pool/dpa

Wie die Deutsche Presse-Agentur in Düsseldorf am Montag aus Regierungskreisen erfuhr, wird das Landeskabinett an diesem Dienstag über weitere kontaktreduzierende Maßnahmen beraten.

Dabei soll es den Informationen zufolge insbesondere um Großveranstaltungen und weitere Orte mit besonderem Infektionsrisiko gehen.

In Deutschland hat unter anderem die Debatte Fahrt aufgenommen, ob angesichts steigender Infektionszahlen weiterhin Zuschauer in Sportstadien erlaubt werden sollten.

"Als Schutzschild missbraucht": Eltern lassen Kinder bei Corona-Demos Plakate tragen
Nordrhein-Westfalen "Als Schutzschild missbraucht": Eltern lassen Kinder bei Corona-Demos Plakate tragen

Zudem wird erwartet, dass das Kabinett auf Initiative von Schulministerin Yvonne Gebauer (55, FDP) über die Wiedereinführung der Maskenpflicht am Platz im Schulunterricht berät.

"Wir reagieren damit in der jetzigen Situation auch auf die Rückmeldungen aus der Schulgemeinschaft, die sich durch die Rückkehr zur Maskenpflicht auch bei den Schülerinnen und Schülern sicherer fühlen», erläuterte die Schulministerin und fügte hinzu: "Zudem versprechen wir uns davon ein geordneteres und verlässlicheres Verfahren zur behördlichen Anordnung von Quarantänemaßnahmen."

Am Dienstagmittag werden Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU) und sein Stellvertreter, Familienminister Joachim Stamp (51, FDP), über die Ergebnisse informieren.

Titelfoto: Thomas Banneyer/dpa Pool/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: