Reisewetter egal: Erste Zugvögel zurück in NRW, erster Nachwuchs schon geschlüpft

Kleve - In Nordrhein-Westfalen bauen derzeit viele Vögel ihre Nester - einige haben bereits mit dem Brüten begonnen.

Graugänse suchen im Hofgarten in Düsseldorf in einem Beet mit Narzissen nach Futter.
Graugänse suchen im Hofgarten in Düsseldorf in einem Beet mit Narzissen nach Futter.  © Horst Ossinger/dpa

Kiebitze, Mönchsgrasmücken und die ersten Rauchschwalben seien unter den Rückkehrern, sagte Mona Kuhnigk von der Nabu Naturschutzstation Niederrhein in Kleve. Störche säßen zum Teil schon in ihrem Horst.

Die meisten Zugvögel befänden sich aber derzeit noch auf ihrer Reise in Richtung Norden, sagte die Naturschützerin. Darunter sind Kuckucke und Nachtigallen, die erst Mitte bis Ende April nach NRW zurückkehren.

Der Kälteeinbruch nach den bereits sehr frühlingshaften Temperaturen Ende März habe den Vögeln bei ihrer Reise nichts ausgemacht. "Das Wetter ist beim Zug egal", sagte Kuhnigk.

Innenminister Reul wütet nach CDU-Wahlsieg: "Ich bin doch kein Postenjäger!"
Nordrhein-Westfalen Innenminister Reul wütet nach CDU-Wahlsieg: "Ich bin doch kein Postenjäger!"

Allerdings habe es womöglich den bereits brütenden Vögeln geschadet. Durch niedrigere Temperaturen sei es für die Tiere schwieriger, an Nahrung wie Insekten für sich und den Nachwuchs zu kommen.

Bei manchen Gänse- und Entenarten gebe es schon Nachwuchs, sagte die Expertin vom Naturschutzbund. Zu Ostern dürften dann noch ein paar mehr Küken geschlüpft sein, zum Beispiel bei den Nilgänsen.

Titelfoto: Horst Ossinger/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: