Roboter soll Polizei helfen: NRW-Innenminister Herbert Reul eröffnet "Innovation Lab"!

Duisburg - Ein Roboter für die Erkundung von Gefahrenstellen, Apps für die Aufnahme von Anzeigen, riesige Datenspeicher etwa für die Auswertung von Missbrauchs-Datenbanken: Die NRW-Polizei erforscht in einem neu geschaffenen Labor technische Hilfsmittel und Arbeitsmethoden der Zukunft.

Herbert Reul (69, CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, schaut sich bei der Eröffnung des neuen "Innovation Lab" der Polizei im Digitalkontor den Roboter-Hund Spot von Boston Dynamics an.
Herbert Reul (69, CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, schaut sich bei der Eröffnung des neuen "Innovation Lab" der Polizei im Digitalkontor den Roboter-Hund Spot von Boston Dynamics an.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Innenminister Herbert Reul (69, CDU) eröffnete am Mittwoch das rund 4,3 Millionen Euro teure "Innovation Lab" der Polizei in Duisburg.

Es gehe darum, mit digitaler Technik "vor die Lage zu kommen", sagte der Minister.

Das hätte der Polizei beispielsweise bei der Flutkatastrophe im vergangenen Sommer geholfen, als mit dem Strom in der betroffenen Region teilweise auch die Mobilfunknetze ausgefallen waren und die Polizei lokal kurzzeitig "blind und taub" gewesen sei.

Erforscht würde nun ein weniger als ein Meter hoher und breiter Kommunikationsquader, der auf engstem Raum und mit Akku-Betrieb alle Datennetze der Polizei enthalte.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: