Rote Bäckchen: Die ersten Äpfel sind reif - Ernte bis Ende Oktober

Bonn - Die ersten Äpfel werden rot. Bei den Obstbauern in Nordrhein-Westfalen hat die Ernte der frühen Apfelsorten begonnen. Bis Ende Oktober werden nach und nach die verschiedenen Sorten reif.

In NRW werden auf gut 2000 Hektar Äpfel und auf 180 Hektar Birnen angebaut.
In NRW werden auf gut 2000 Hektar Äpfel und auf 180 Hektar Birnen angebaut.  © Christoph Schmidt/dpa

Anfang September beginnt die Ernte des Apfels mit dem größten Anteil im Sortiment: Dann ist der Elstar reif. Diese Sorte steht auf fast einem Drittel der Anbaufläche in NRW. Manche Anbauer haben bis zu 30 verschiedene Sorten im Angebot, andere deutlich weniger.

Die Ernte sei etwa 14 Tage später dran als im vorigen Jahr, berichtete Peter Muß vom Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn.

Die Verzögerung sei immer noch eine Spätfolge des kalten Frühjahrs. Und der Sommer war auch nicht sehr warm. Die Temperaturunterschiede zwischen warmem Tag und kühler Nacht lassen die Äpfel rot werden.

Auf "Lost Place" in Eschweiler: 43-Jähriger tot aufgefunden!
Nordrhein-Westfalen Auf "Lost Place" in Eschweiler: 43-Jähriger tot aufgefunden!

"Die Obstbauern sind optimistisch und erwarten eine gute Apfelernte", erklärte die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Auch der Anbauer-Verband ist zuversichtlich. Von mehreren Anbauern hat Vize-Geschäftsführer Peter Muß gehört: "Bei uns gibt es eine gute Ernte."

Allerdings wurde gerade erst mit dem Pflücken begonnen. Für eine Schätzung der Erntemenge sei es noch zu früh, sagte Muß.

In NRW werden auf gut 2000 Hektar Äpfel und auf 180 Hektar Birnen angebaut. Schwerpunkte im Rheinland sind der Raum Meckenheim bei Bonn sowie die Gegend von Krefeld und Kempen am Niederrhein.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: