Rund 50.000 Wohnungslose in NRW, darunter immer mehr Kinder und Jugendliche

Düsseldorf - Rund 50.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen haben keine eigene Wohnung.

Ein schlafender Obdachloser liegt an einer Unterführung: Die Zahl der Wohnungslosen in NRW ist im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen. (Archivbild)
Ein schlafender Obdachloser liegt an einer Unterführung: Die Zahl der Wohnungslosen in NRW ist im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen. (Archivbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Die Zahl der Menschen ohne ein eigenes Dach über dem Kopf sei 2020 gegenüber dem Vorjahr erneut gestiegen, teilte Sozialminister Karl-Josef Laumann (64, CDU) am Dienstag in Düsseldorf bei der Vorlage der Wohnungslosen-Statistik 2020 mit.

Zum Stichtag 30. Juni 2020 galten in NRW 49.987 Menschen als wohnungslos. Das sei eine Zunahme von 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, erklärte das Ministerium.

Sie seien entweder in Obdachlosenunterkünften und ähnlichen Hilfseinrichtungen untergebracht oder hätten Kontakt zu Beratungsstellen der Wohnungshilfen.

Gut ein Fünftel der erfassten Wohnungslosen seien Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre. Damit sei die Wohnungslosigkeit in dieser Altersgruppe mit einem Plus von 17,6 Prozent überdurchschnittlich gestiegen, teilte das Ministerium mit.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: