Sicherheitsmitarbeiter spricht Mann auf falsch getragene Maske an und wird krankenhausreif geschlagen

Münster - Nach einem Streit um seine falsch getragene Maske hat ein 38-Jähriger einen Bahn-Sicherheitsmitarbeiter (65) in Münster (NRW) krankenhausreif geschlagen.

Am und um das Bahnhofsgelände gilt das Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Ein Sicherheitsmitarbeiter wies einen Mann auf seine falsch getragene Maske hin und wurde krankenhausreif geschlagen. (Symbolbild)
Am und um das Bahnhofsgelände gilt das Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Ein Sicherheitsmitarbeiter wies einen Mann auf seine falsch getragene Maske hin und wurde krankenhausreif geschlagen. (Symbolbild)  © Paul Zinken, Christoph Soeder/dpa

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte der 65-Jährige den 38-Jährigen am Montagnachmittag an einem Taxistand vor dem Hauptbahnhof Münster angesprochen.

Es kam zum Streit, bei dem der Mann mit der schiefen Maske dem 65-Jährigen mit der Faust auf die Nase schlug und ihn gegen ein parkendes Auto schubste.

Als der Sicherheitsmitarbeiter am Boden lag, trat der 38-Jährige ihm laut Polizei noch gegen den Kopf.

Zeugen informierten eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Münster. Diese nahm den Angreifer vorläufig fest.

Das Opfer kam ins Krankenhaus, gegen den Verdächtigen wird ermittelt.

Titelfoto: Paul Zinken, Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0