So läuft der Impfstart in NRW: Am 27. Dezember geht es los

Düsseldorf – Ab dem 27. Dezember kann in NRW der Corona-Impfstoff von Biontech eingesetzt werden. Das Land hat am Dienstag weitere Details zur Startphase der Impfungen veröffentlicht.

In NRW beginnen am 27. Dezember die Corona-Impfungen (Symbolbild).
In NRW beginnen am 27. Dezember die Corona-Impfungen (Symbolbild).  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Nach der Freigabe des Impfstoffs werden am kommenden Samstag (26. Dezember) die ersten 9750 Impfdosen in NRW eintreffen. Davon wird jede Stadt und jeder Kreis 180 Stück erhalten.

Es folgen zwei weitere Lieferungen im Umfang von 131.625 Dosen am 28. Dezember und von 141.375 Dosen am 30. Dezember. Im Januar erwartet das Land NRW eine wöchentliche Lieferung von 141.375 Impfdosen.

Zunächst werden mobile Teams in Pflegeeinrichtungen starten und dort Bewohner und Beschäftigte impfen. Die Impfdosen werden zunächst im Landeslager bei minus 70 Grad gelagert und anschließend bei 2-8 Grad transportiert. Nach der "Zubereitung" des Impfstoffs vor Ort muss dieser innerhalb von sechs Stunden verimpft werden.

Nach den Pflegeheimen sind dann Ältere ab 80 Jahren an der Reihe. Diese Gruppe kann sich, sofern es die Mobilität zulässt, nach der Terminvereinbarung in einem Impfzentrum impfen lassen. Dafür wird in Kürze die bundesweit einheitliche Telefonnummer 116117 freigeschaltet.

Probleme gibt es derzeit noch bei der Impfung älterer Personen ab 80 Jahren, die noch in den eigenen Räumlichkeiten wohnen, aber nicht mehr mobil sind. Für die Impfung diese Gruppe ist der Biontech-Impfstoff nicht geeignet.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ist froh, dass es nun endlich losgeht. Gleichzeit betonte er aber: "Jeder, der will, wird geimpft werden – allerdings nicht unbedingt sofort. Mehr denn je setze ich auf das Verständnis und die Solidarität der Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen."

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0