Tag der Pflege: "Rote Karte" für die Gesundheits-Politik, mehr Lohn im Fokus

Münster/Düsseldorf - Mit mehreren Kampagnen zum internationalen Tag der Pflege am Mittwoch wollen zahlreiche Akteure die Bedeutung der Pflegeberufe hervorheben.

Mit mehreren Kampagnen zum internationalen Tag der Pflege am Mittwoch wollen zahlreiche Akteure die Bedeutung der Pflegeberufe hervorheben. (Symbolfoto)
Mit mehreren Kampagnen zum internationalen Tag der Pflege am Mittwoch wollen zahlreiche Akteure die Bedeutung der Pflegeberufe hervorheben. (Symbolfoto)  © Christoph Soeder/dpa

Pflegekräfte seien eine tragende Säule des Gesundheitssystems, betonte die Pflegekammer NRW. Sie will am Vormittag öffentlich auf die schwierigen Arbeitsbedingungen und eine nicht angemessene Bezahlung in der Pflege hinweisen.

Gemeinsam mit Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (63, CDU) soll die Krankenpflegerin Meike Ista (28) vom Uniklinikum Münster als "Botschafterin der Pflege NRW" ausgezeichnet werden.

In der Pro7-Sendung "Joko & Klaas Live" zum Pflegenotstand konnten Zuschauer sie vor einigen Wochen sieben Stunden lang bei ihrer Arbeit im Knochenmark-Transplantationszentrum begleiten.

Land NRW und Kommunen einigen sich auf Erstattung von Kita-Beiträgen
Nordrhein-Westfalen Land NRW und Kommunen einigen sich auf Erstattung von Kita-Beiträgen

Über die Lage in der Altenpflege nach über einem Jahr Pandemie will zudem die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Düsseldorf berichten.

Die Gewerkschaft Verdi kündigte an, dass sich Beschäftigte aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen an dem bundesweit geplanten Aktionstag beteiligen wollten.

Man werde der Gesundheitspolitik die "Rote Karte" zeigen. Seit Monaten arbeite das Pflegepersonal am Anschlag, von Entlastung und Verbesserungen sei aber nach wie vor nichts zu spüren.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: