Trotz deutlicher Steigerung: NRW-Industrie noch nicht auf Niveau vor Corona-Krise

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Industrie hat ihre Produktion deutlich gesteigert, aber noch nicht das Niveau vor der Corona-Krise erreicht.

Nach verhaltenem Jahresauftakt lief die Produktion der NRW-Industrie im zweiten Quartal auf Hochtouren. Dennoch sind die Folgen der Pandemie weiterhin spürbar.
Nach verhaltenem Jahresauftakt lief die Produktion der NRW-Industrie im zweiten Quartal auf Hochtouren. Dennoch sind die Folgen der Pandemie weiterhin spürbar.  © Oliver Berg/dpa

Der Wert der im ersten Halbjahr hergestellten Güter habe bei 144,5 Milliarden Euro gelegen und damit 9,9 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, teilte das Landesstatistikamt IT.NRW am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Nach verhaltenem Jahresauftakt lief die Produktion im zweiten Quartal in vielen Betrieben auf Hochtouren.

Vor allem in der Metallproduktion und in der Chemiebranche zog die Produktion zuletzt an, der Bereich Nahrungs- und Futtermittel schwächelte hingegen.

Maskenverweigerer bei der Wahl? So bereiten sich NRW-Städte darauf vor
Nordrhein-Westfalen Maskenverweigerer bei der Wahl? So bereiten sich NRW-Städte darauf vor

Dennoch sind die Folgen der Pandemie weiterhin in der Statistik zu sehen, denn im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 sank die Produktion um 2,9 Prozent.

Es geht um Industriefirmen mit mindestens 20 Beschäftigten, also gut 10.000 in Nordrhein-Westfalen.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: