Unfall am Bahnübergang: Zug schleift Auto 50 Meter weit mit

Ratingen - Am Donnerstagnachmittag kam es in Ratingen zu einem schweren Unfall, bei dem ein Auto am Bahnübergang von einem fahrenden Zug mitgerissen wurde.

Der Wagen der Autofahrerin wurde 50 Meter von der Bahn mitgerissen.
Der Wagen der Autofahrerin wurde 50 Meter von der Bahn mitgerissen.  © Feuerwehr Ratingen

Nach Angaben der Feuerwehr befand sich die Fahrerin eines Autos am Nachmittag gegen 17.14 Uhr am Bahnübergang Auermühle in Ratingen. Hier wurde sie aus ungeklärter Ursache mit ihrem Auto von dem fahrenden Zug mitgerissen.

Nach circa 50 Metern kam der Zug zum Stehen. Zunächst gingen die Rettungskräfte davon aus, dass die Fahrerin im Auto eingeklemmt sei. Zum Glück war dem nicht so, denn Zeugen des Unfalls konnten die Insassin direkt aus dem Auto befreien.

Der Rettungsdienst nahm sich der Verletzten sofort an, und brachte sie aufgrund ihrer schweren Verletzungen umgehend in eine Klinik. Der Lokführer des Zugs erlitt lediglich einen leichten Schock und benötigte keine weitere Versorgung.

Erstes Advents-Wochenende: So brechend voll sind die NRW-Innenstädte
Nordrhein-Westfalen Erstes Advents-Wochenende: So brechend voll sind die NRW-Innenstädte

Die Feuerwehr klemmte die Batterie des Autos ab und überprüfte den Unfallort auf mögliche Gefahrstoffe.

Daraufhin wurde die Unfallstelle an das Notfallmanagement der Deutschen Bahn übergeben.

Titelfoto: Feuerwehr Ratingen

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: