Unwetter macht Weihnachtsmarkt in NRW Strich durch die Rechnung!

Solingen – Glühwein und Schlittschuhlaufen im Mai: Auf Schloss Burg in Solingen sollte ab dem heutigen Freitag der wegen der Corona-Pandemie abgesagte Weihnachtsmarkt nachgeholt werden - nun wurde das Event wegen des erwarteten Unwetters kurzfristig erneut abgesagt.

Weil der Weihnachtsmarkt auf Schloss Burg im vergangenen Dezember wegen Corona ausgefallen war, wird er an diesem Mai-Wochenende nachgeholt. (Symbolbild)
Weil der Weihnachtsmarkt auf Schloss Burg im vergangenen Dezember wegen Corona ausgefallen war, wird er an diesem Mai-Wochenende nachgeholt. (Symbolbild)  © Harald Tittel/dpa

Von 14 Uhr an wollten rund 60 Händler auf dem ehemaligen Sportplatz in Oberburg Handwerkskunst anbieten - umrahmt von Tannenbäumen und Weihnachtsmusik, wie der Schlossbauverein mitteilte.

Auch Schlittschuhlaufen auf einer Kunsteisbahn und Eisstockschießen waren geplant. Für Kinder sollte es bei der "Sommerweihnacht" Karussells und ein Kasperletheater geben.

Das alles wird jedoch erst am Samstag und Sonntag wie vorgesehen stattfinden, teilte die Stadt mit. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor dem Wochenende erneut vor heftigem Unwetter mit lokalen Orkanböen gewarnt.

Sommerferien sind vorbei: NRW startet ins neue Schuljahr, aber mit alten Problemen
Nordrhein-Westfalen Sommerferien sind vorbei: NRW startet ins neue Schuljahr, aber mit alten Problemen

Wer sich den Markt trotz Verzögerungen nicht entgehen lassen will, zahlt als Erwachsener (ab 16 Jahren) zehn Euro und für Kinder (ab drei Jahren) fünf Euro Eintrittsgebühr.

Die meisten Weihnachtsmärkte in NRW hatten im vergangenen Dezember trotz hoher Corona-Inzidenzen stattfinden können.

Aktualisiert am 20. Mai, 10.55 Uhr

Titelfoto: Harald Tittel/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: