"Verarschen"-Video: Minister Reul tadelt Polizisten nach Wortgefecht mit "Spaziergänger"

Düsseldorf/Münster – NRW-Innenminister Herbert Reul (69, CDU) hat auf das Wortgefecht eines Polizeibeamten mit dem Teilnehmer einer unangemeldeten Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Münster reagiert und den Beamten indirekt kritisiert.

In Münster hat sich ein Polizist ein Wortgefecht mit einem "Spaziergänger" geliefert.
In Münster hat sich ein Polizist ein Wortgefecht mit einem "Spaziergänger" geliefert.  © dpa/Bernd Wüstneck

In einem Video war zu sehen, wie der Polizist zu Teilnehmern der Demo sagte: "Sie wollen nicht spazieren gehen. Sie wollen uns verarschen."

Und weiter: "Sie wollen uns hier eindeutig an der Nase herumführen." Das Video wurde etliche Male angeklickt und geteilt.

"Er hat da offenbar einen Nerv getroffen", sagte Reul zur "WAZ" über den Polizisten: "Allerdings gehört es zur großen Herausforderung von Polizisten, in Grenzsituationen besonnen zu handeln, Recht ohne persönliche Befindlichkeiten durchzusetzen und das Neutralitätsgebot unbedingt zu wahren", so der Innenminister.

Die fragliche Szene im Video bei Twitter

Innenminister Herbert Reul (69, CDU) mahnt Polizisten, das Neutralitätsgebot unbedingt zu wahren.
Innenminister Herbert Reul (69, CDU) mahnt Polizisten, das Neutralitätsgebot unbedingt zu wahren.  © Henning Kaiser/dpa

Ein Sprecher der Polizei Münster hatte zu der umstrittenen Szene zuletzt gesagt: "Die Wortwahl des Kollegen ist sicherlich zu diskutieren. In der Sache war es aber notwendig, klare Kante zu zeigen."

Titelfoto: Montage: dpa/Bernd Wüstneck, Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: