Fahrgastzahlen im ÖPNV wohl erst Ende 2022 wieder auf altem Niveau

Von Helge Toben

Köln - Die Nahverkehrsunternehmen in Nordrhein-Westfalen gehen davon aus, dass die Fahrgastzahlen in Bus und Bahn erst Ende 2022 wieder das Vor-Corona-Niveau erreichen werden.

Die Auslastung im öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in NRW liegt derzeit bei 60 bis 65 Prozent gegenüber der Vor-Corona-Zeit.
Die Auslastung im öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in NRW liegt derzeit bei 60 bis 65 Prozent gegenüber der Vor-Corona-Zeit.  © Bernd Thissen/dpa

"2022 wird sicherlich noch dafür gebraucht, eine Normalisierung im Mobilitätsverhalten der Leute zu erreichen", sagte der NRW-Vorsitzende des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen, Ulrich Jaeger (Jahrgang 1968), am Dienstag bei einer Online-Pressekonferenz.

Jaeger sieht aktuell eine positive Entwicklung: "Unser Eindruck ist im Moment, dass die Leute wieder zurückkommen", dass etwa mit vermehrten Freizeitaktivitäten auch die Fahrgastzahlen wieder stiegen.

Die Auslastung im öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in NRW liegt derzeit bei 60 bis 65 Prozent gegenüber der Vor-Corona-Zeit, wie Frederik Ley (48), Vorsitzender der Regionalleitung von DB Regio NRW, sagte. Es gebe die Hoffnung, dass es nach den Sommerferien "deutlich hochgeht", sagte Ley.

"Prägendes Ereignis": Haus der Geschichte sammelt mehr als 1500 Objekte zur Corona-Krise
Nordrhein-Westfalen "Prägendes Ereignis": Haus der Geschichte sammelt mehr als 1500 Objekte zur Corona-Krise

Mit einer Kampagne wollen die Verkehrsunternehmen ab August landesweit dafür werben, wieder häufiger mit Bus und Bahn zu fahren.

Neue Angebote sollen alte und neue Kunden anlocken, etwa digitale Tickets für Gelegenheitskunden. Mit Sonderaktionen wollen sich die Unternehmen bei den Abo-Stammkunden bedanken.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: