Verbraucherpreise: Traurige News für Schoko-Freunde, Bier-Fans können sich freuen

Düsseldorf - Die Verbraucherinnen und Verbraucher in Nordrhein-Westfalen mussten 2021 für viele Genussmittel wie Tabak, Schokolade oder Wein deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

Schokolade verteuerte sich in Nordrhein-Westfalen um 3,0 Prozent, Pralinen und Bonbons sogar um 3,2 Prozent.
Schokolade verteuerte sich in Nordrhein-Westfalen um 3,0 Prozent, Pralinen und Bonbons sogar um 3,2 Prozent.  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Schokolade verteuerte sich im bevölkerungsreichsten Bundesland um 3,0 Prozent, Pralinen und Bonbons sogar um 3,2 Prozent, wie das Statistische Landesamt IT.NRW am Freitag in Düsseldorf mitteilte.

Der Preis für Tabakwaren stieg um 3,1 Prozent. Für Spirituosen mussten die Konsumenten 2,2 Prozent mehr zahlen. Wein verteuerte sich um 2,0 Prozent. Nur Bier wurde billiger: um bescheidene 0,3 Prozent.

Im ersten Corona-Jahr 2020 waren die Preise für Genussmittel - mit Ausnahme von Tabakwaren - wohl auch wegen der temporären Mehrwertsteuersenkung von Juli bis Dezember 2020 noch fast durchgehend gesunken.

Durchschnittlich stiegen die Verbraucherpreise in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um 3,2 Prozent.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: