Viel Sonne in NRW: Gefahr von Waldbränden steigt weiter

Essen – Zum Wochenbeginn wird es in NRW viel Sonnenschein geben. Damit steigt allerdings auch die Waldbrandgefahr.

Viel Sonne und kaum Regen erhöhen derzeit die Waldbrandgefahr in NRW (Archivbild).
Viel Sonne und kaum Regen erhöhen derzeit die Waldbrandgefahr in NRW (Archivbild).  © Jan Woitas/ZB/dpa

Die erste Woche nach den regulären Osterferien beginnt in Nordrhein-Westfalen freundlich und wolkenlos. Bei 16 Grad in Ostwestfalen und 21 Grad am Mittelrhein gibt es am Montag viel Sonnenschein, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen mitteilte. 

Dazu weht ein mäßiger, zeitweise stark böiger Ost- bis Nordostwind, in der nördlichen Eifel und im Rothaargebirge werden auch stürmische Böen erwartet.

Der Wind hält auch in der Nacht zu Dienstag weiter an. Die Temperaturen sinken dann laut DWD-Prognose auf 7 bis 1 Grad, vor allem in Westfalen kann es auch glatt auf den Straßen werden. 

Am Dienstag und Mittwoch scheint die Sonne weiterhin den ganzen Tag, dazu steigen die Temperaturen am Dienstag auf 22 Grad und am Mittwoch auf 23 Grad an. 

Bis zur Wochenmitte bleibt es windig, in freien Lagen ist weiter mit teils stürmischen Böen zu rechnen.

Mittlere Waldbrandgefahr in NRW

Durch das trockene Wetter steigt die Gefahr von Waldbränden weiter an. Der "Waldbrandgefahrenindex" des DWD zeigte am Montagmorgen eine mittlere Waldbrandgefahr für ganz Nordrhein-Westfalen. 

Da zu dieser Jahreszeit noch nicht alle Bäume und Sträucher Laub tragen, kann die Sonne oft bis auf den Boden scheinen. Äste und Laub am Boden trocknen dadurch schnell aus, wie das NRW-Umweltministerium mitteilte. Spaziergänger sollten demnach unbedingt das Rauchverbot im Wald beachten.

Titelfoto: Jan Woitas/ZB/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0