"Wie schmeckt jüdisch?": Viele Angebote zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur in NRW

Münster - Zum Europäischen Tag der Jüdischen Kultur an diesem Sonntag hat auch Nordrhein-Westfalen zahlreiche Veranstaltungen im Angebot.

Seit 1999 wird der erste Sonntag im September als Europäischer Tag der jüdischen Kultur ausgerufen.
Seit 1999 wird der erste Sonntag im September als Europäischer Tag der jüdischen Kultur ausgerufen.  © Wolfgang Kumm/dpa

Mehr als 50 Kulturangebote an rund 30 Orten sind geplant, um Einblicke in das örtliche jüdische Leben und seine Geschichte zu geben.

Es werde ein buntes Programm aus Ausstellungen, Synagogenbesuche, Vorträgen, Workshops oder auch Radtouren auf die Beine gestellt, kündigte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster an.

Führungen auf den jüdischen Friedhöfen in Dortmund, durch die Synagoge in Gelsenkirchen, Stadtrundgänge in Unna oder eine Radtour durch Bocholt sollten Anknüpfungspunkte für Dialog und Austausch bieten. In Steinfurt könnten Interessierte der Frage "Wie schmeckt jüdisch?" in einem Kochworkshop nachgehen.

Von Energiekrise bedroht: Mona Neubaur stellt klare Forderung für diese Branche!
Nordrhein-Westfalen Von Energiekrise bedroht: Mona Neubaur stellt klare Forderung für diese Branche!

In Paderborn richtet das multimediale Projekt "Blickwinkel Jugend" den Fokus auf regionales jüdisches Leben in Westfalen-Lippe. Allein in Westfalen-Lippe nehmen laut LWL rund 15 Einrichtungen an zwölf Orten teil.

Seit 1999 wird der erste Sonntag im September als Europäischer Tag der jüdischen Kultur ausgerufen.

Titelfoto: Wolfgang Kumm/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: