Zeugnisvergabe mal anders: Schüler erhalten ihre Noten per Post oder elektronisch

Düsseldorf - Zum Ende des ersten Schulhalbjahres steht an diesem Freitag für rund 2,1 Millionen Schüler und Schülerinnen in Nordrhein-Westfalen die Übergabe der Halbjahreszeugnisse an.

In NRW erhalten am Freitag rund 2,1 Millionen Schülerinnen und Schüler ihre Halbjahreszeugnisse.
In NRW erhalten am Freitag rund 2,1 Millionen Schülerinnen und Schüler ihre Halbjahreszeugnisse.  © David Inderlied/dpa

"Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern und auch ihren Eltern, dass sie mit stolzem Blick auf die Halbjahreszeugnisse schauen, denn unsere Schülerinnen und Schüler haben in dieser andauernden, besonders herausfordernden Zeit große Leistungen erbracht", erklärte Schulministerin Yvonne Gebauer (55, FDP) am Donnerstag in Düsseldorf.

Das Ministerium wies in einer Mitteilung daraufhin, dass die Schulen die Zeugnisausgabe in den Fällen flexibel handhaben können, in denen Kindern und Jugendlichen die Zeugnisse nicht persönlich in der Schule übergeben werden können.

Die Schulen können demnach für Schüler, die krankheitsbedingt oder wegen Quarantäne nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, die Zeugnisse per Post oder auf elektronischem Weg versenden, wenn die Eltern dem zustimmten. Später könnte das Original übergeben werden.

"Steht nicht zur Debatte": Kutschaty will trotz SPD-Pleite in NRW nicht zurücktreten
Nordrhein-Westfalen "Steht nicht zur Debatte": Kutschaty will trotz SPD-Pleite in NRW nicht zurücktreten

Eine Zeugnisabholung an der Schule komme in Betracht, wenn dabei die Vorgaben der Coronabetreuungsverordnung und der Coronaschutzverordnung eingehalten werden. Über die Modalitäten der Zeugnisübergabe entschieden die Schulen in eigener Zuständigkeit.

"Zeugnistelefone" bieten Hilfe für Eltern und Kindern

In der dritten Kalenderwoche konnten nach der wöchentlichen Umfrage des Schulministeriums rund sechs Prozent der Kinder und Jugendlichen pandemiebedingt nicht am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen.

Bei Fragen zur Notengebung oder zur Schullaufbahn böten auch in diesem Jahr die Bezirksregierungen mit ihren "Zeugnistelefonen" Schülerinnen und Schüler sowie Eltern Beratung und Unterstützung an.

"Die Zeugnisse geben den Schülerinnen und Schülern ein Zwischenresultat, in welchen Fächern sie bereits auf einem guten Weg sind und um welche Bereiche sie sich künftig intensiver kümmern müssen", erklärte die Schulministerin in der Mitteilung weiter.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: