Segelyacht vor Langeoog gesunken! Zwei Personen gerettet, keine Hoffnung mehr für vermissten Segler

Langeoog - Drama in der Nordsee! Zwischen den Inseln Baltrum und Langeoog ist am Donnerstagabend eine Segelyacht untergegangen.

Der Seenotrettungskreuzer Eugen war an der groß angelegten Suche nach den drei Seglern beteiligt.
Der Seenotrettungskreuzer Eugen war an der groß angelegten Suche nach den drei Seglern beteiligt.  © Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)

Wie die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) erklärte, konnte zwei junge Segler von einem Marine-Hubschrauber gerettet werden, eine dritte Person wird jedoch noch vermisst.

In der Landrettungsleitstelle Ostfriesland war zuvor gegen 18.45 Uhr ein schwer verständlicher Notruf eingegangen.

Nur durch eine Handy-Ortung konnte die etwaige Position ausfindig gemacht werden.

Extrem seltener Gast: Walross scheint es im Wattenmeer zu gefallen
Nordsee Extrem seltener Gast: Walross scheint es im Wattenmeer zu gefallen

Sofort machten sich mehrere Seenotrettungs-Schiffe auf den Weg zwischen die beiden ostfriesischen Inseln.

Gegen 21.30 Uhr stieß der Such- und Rettungshubschrauber der Marine auf die junge Frau, eine halbe Stunde später auf einen der beiden Männer.

Die beiden Personen wurden jeweils mit einer Seilwinde hochgezogen und ins Krankenhaus geflogen. Laut einer Sprecherin der Rettungsgesellschaft waren die Geretteten unterkühlt.

Der dritte Segler wird weiterhin vermisst.

Die Suche wurde bei extrem starken Seegang mit Wellenhöhen von bis zu vier Metern erschwert.

Update, 14.30 Uhr: Vermisster Segler verstirbt auf hoher See

Wie die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Freitag mitteilte, wurde der dritte Segler leblos unter der Wasseroberfläche treibend aufgefunden.

Als die Seenotretter versuchten, den Körper aus der aufgewühlten See zu bergen, versank er.

"Für ihn gibt es keine Hoffnung mehr", schrieb die DGzRS auf Twitter.

Titelfoto: Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)

Mehr zum Thema Nordsee: