Polizei-Einsatz in Neuwied: Mann zückt "Pistole" und schießt auf Fußgänger

Neuwied - Eine alarmierende Meldung erreichte am Dienstagnachmittag die Polizei in der rheinland-pfälzischen Stadt Neuwied bei Koblenz.

Die Polizei wurde am späten Dienstagnachmittag alarmiert, mehrere Streifen rückten umgehend aus (Symbolbild).
Die Polizei wurde am späten Dienstagnachmittag alarmiert, mehrere Streifen rückten umgehend aus (Symbolbild).  © Montage: dpa/Carsten Rehder, dpa/Boris Roessler

Eine Zeugin meldete sich am Dienstag gegen 17.30 Uhr bei den Beamten und berichtete, dass mehrere Personen auf dem Rhein-Deich beim Pegelturm von Neuwied mit einer Waffe hantieren würden.

Ein junger Mann habe mit der Pistole sogar auf Fußgänger geschossen, gab ein Sprecher der Polizei die Aussagen der Zeugin wider und fügte hinzu, "sie glaube jedoch, dass es sich um eine Spielzeugwaffe handele".

Mehrere Polizeistreifen rückten umgehend aus. Die Beamten trafen am Deich tatsächlich auf eine Gruppe, die sich jedoch beim Eintreffen der Polizisten zerstreute.

Ein Mann, auf den die Beschreibung des Schützen zutraf, hielt eine Pistole in der Hand. Sofort setzen die Einsatzkräfte den Verdächtigen fest.

Wie sich nun zeigte, handelte es sich bei der Waffe um eine "täuschend echt aussehende Softair-Pistole", wie der Sprecher erklärte.

Diese Waffen verschießen kleine Plastikkugeln mit Druckluft. Sie sind optisch häufig echten Schusswaffen nachgebildet, können aber keine lebensgefährlichen Verletzungen verursachen.

Die Softair-Pistole des jungen Mannes in Neuwied wurde sichergestellt. Die Polizei ermittelt und bittet Zeugen und eventuell geschädigte Personen, sich unter der Telefonnummer 026318780 zu melden.

Titelfoto: Montage: dpa/Carsten Rehder, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Rheinland-Pfalz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0