Polizei löst Corona-Lagerfeuer-Party mit 40 Personen auf, doch es steckt noch mehr dahinter

Bad Dürkheim - Nach einer nicht angemeldeten Versammlung mutmaßlicher Mitglieder der rechten Szene im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim ermittelt die Polizei - auch wegen möglicher Verstöße gegen die Corona-Regeln.

Bei der Personengruppe soll es sich um Mitglieder der rechten Szene handeln (Symbolfoto).
Bei der Personengruppe soll es sich um Mitglieder der rechten Szene handeln (Symbolfoto).  © Montage: 123RF/Viktoriya Malova, DPA/Jan Eifert

Rund 40 Menschen sollen sich nach bisherigen Erkenntnissen am Sonntagnachmittag gegen 14.45 Uhr vor dem Bismarckturm um ein Lagerfeuer versammelt haben, wie die Polizei mitteilte.

Sie hätten demnach Fahnen und Banner mit sich geführt, die auf die rechte Szene hindeuteten. Unter anderem wurde eine Reichskriegsflagge sichergestellt, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Zeugen hatten die Beamten alarmiert. Als diese eintrafen, hatte sich die Versammlung schon aufgelöst.

Der Sprecher sagte, man gehe davon aus, dass es keine Spontanversammlung gewesen sei. Deswegen ermittle man wegen möglicher Verstöße gegen das Versammlungsgesetz.

Auch die Corona-Abstandsregeln seien vermutlich nicht eingehalten worden.

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, wenden sich bitte unter der Rufnummer 06322/9630 oder per E-Mail an die Polizei in Bad Dürkheim.

Titelfoto: Montage: 123RF/Viktoriya Malova, DPA/Jan Eifert

Mehr zum Thema Rheinland-Pfalz: