Rettung naht! Thüringen schickt Hilfe in Hochwasserregion in Rheinland-Pfalz

Eisenach - Thüringen will am Freitag Katastrophenhelfer und Gerätschaften in die Hochwasserregion in Rheinland-Pfalz schicken.

Feuerwehrleute gehen durch den verwüsteten Ortskern von Schuld in Rheinland-Pfalz. Nach dem verheerenden Unwetter hat Thüringen Hochwasserhilfe in das gebeutelte Bundesland geschickt.
Feuerwehrleute gehen durch den verwüsteten Ortskern von Schuld in Rheinland-Pfalz. Nach dem verheerenden Unwetter hat Thüringen Hochwasserhilfe in das gebeutelte Bundesland geschickt.  © Lino Mirgeler/dpa

Zehn Fahrzeuge für Wassertransporte sollen am Nachmittag von Eisenach aus in die Krisenregion fahren, wie ein Sprecher des Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Ein Polizeihubschrauber mit Seilwinde und Höhenrettern sei bereits unterwegs. Außerdem soll eine Trinkwasseraufbereitungsanlage geschickt werden.

Thüringen reagiert damit auf eine entsprechende Anfrage aus Rheinland-Pfalz. Dort war es zu verheerenden Hochwassern mit mindestens 50 Todesopfern gekommen.

Aktion "Flutwein" für Ahr-Winzer erzielt Millionen-Summe
Rheinland-Pfalz Aktion "Flutwein" für Ahr-Winzer erzielt Millionen-Summe

Nach Polizeiangaben werden in Rheinland-Pfalz knapp unter 100 Menschen vermisst, wie Innenminister Roger Lewentz (58, SPD) am Freitagmorgen im Deutschlandfunk sagte. Auch in Nordrhein-Westfalen hatte stundenlanger Starkregen zu Überschwemmungen geführt.

Insgesamt zählen die Behörden in Westdeutschland bisher 93 Todesopfer.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Rheinland-Pfalz: