Weil er aufs Kind aufpassen sollte: Betrunkener würgt seine Freundin

Edenkoben - Die Polizei im südlichen Rheinland-Pfalz musste am Sonntag einen betrunken Wüterich zurechtweisen, nachdem dieser seine Lebensgefährtin massiv attackiert hatte.

Die Polizei nahm den Fall zum Anlass, um einen generellen Appell zum Thema "Häusliche Gewalt" zu formulieren (Symbolbild).
Die Polizei nahm den Fall zum Anlass, um einen generellen Appell zum Thema "Häusliche Gewalt" zu formulieren (Symbolbild).  © 123RF/Tinnakorn Jorruang

Die Attacke erfolgte bereits am frühen Sonntagmorgen in der Stadt Edenkoben im Landkreis Südliche Weinstraße, wie am Montagvormittag mitgeteilt wurde.

Demnach hatte die Frau ihren betrunkenen Partner aufgefordert, auf das gemeinsame Kleinkind aufzupassen. Der Mann wollte jedoch seinen Rausch ausschlafen und geriet in Rage.

"Im Verlauf des Streits würgte der Mann seine Freundin zweimal, weshalb diese die Polizei verständigte", berichtete ein Sprecher weiter.

"Puppen-Mutti" (4) überglücklich: Sie hat ihre "Rosi" aus dem Flutgebiet wieder!
Rheinland-Pfalz "Puppen-Mutti" (4) überglücklich: Sie hat ihre "Rosi" aus dem Flutgebiet wieder!

Eine Polizeistreife war schnell vor Ort. Der betrunkene Wüterich wurde aus der Wohnung verwiesen. Zudem wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Die Polizei in Rheinland-Pfalz nimmt diesen Vorfall zum Anlass, um einen generellen Appell zu formulieren.

"Der betrunkene Streit wird immer zum schlimmsten Streit. Und das hat einen Grund: Alkohol enthemmt", erläuterte ein Sprecher.

Appell der Polizei: Gewalt in Beziehungen soll nicht privat bleiben

Darüber hinaus appellierten die Beamten an die Öffentlichkeit, dass Gewalt in Beziehungen nicht privat bleiben solle, auch wenn es für viele ein Tabu sei, darüber zu sprechen.

"Sollten Sie Gewalt in einer Beziehung erleben, verständigen sie die Polizei", unterstrich der Sprecher.

Titelfoto: 123RF/Tinnakorn Jorruang

Mehr zum Thema Rheinland-Pfalz: