Eingangstüren zertrümmert: Junge Frau (27) erlebt Horror-Entführung am helllichten Tag

Nonnweiler - In dem kleinen Ort Nonnweiler-Primstal im Norden des Saarlandes kam es am Montag zu einem brutalen Überfall. Zwei Männer stürmten eine Wohnung und entführten eine 27 Jahre alte Frau.

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem Auto der Täter ein, das schon nach kurzer Zeit auf der A62 lokalisiert wurde. (Symbolbild)
Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem Auto der Täter ein, das schon nach kurzer Zeit auf der A62 lokalisiert wurde. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Jan Woitas, dpa/Swen Pförtner

Am helllichten Tag spielten sich im beschaulichen Primstal mit gerade einmal etwas mehr als 2000 Einwohnern Szenen ab, wie man sie ansonsten nur aus Action-Filmen im Kino oder Fernsehen kennt.

Gegen 13.52 Uhr am Montag tauchten zwei fremde Männer mit einem Transporter auf und steuerten ein Haus in der Ortschaft an.

Dort angekommen, zertrümmerte einer der beiden Täter nacheinander zwei Eingangstüren, wie die Polizei mitteilte.

Vater legt mit Söhnen Steine auf Bahnschienen: Als der Zug kommt, geht die Aktion nach hinten los
Saarland Vater legt mit Söhnen Steine auf Bahnschienen: Als der Zug kommt, geht die Aktion nach hinten los

Danach stürmten die Männer eine Wohnung in dem Gebäude, in der sich zu diesem Zeitpunkt eine 27 Jahre alte Frau aufhielt.

Die Täter zerrten die Frau mit Gewalt aus dem Haus hin zu ihrem Transporter und fuhren mit ihr davon.

Zum Glück blieb die brutale Entführung in Nonnweiler-Primstal nicht unbeobachtet. Die alarmierte Polizei leitete eine Fahndung nach dem Transporter ein, der schon wenig später gegen 14.37 Uhr auf der Autobahn 62 im Grenzbereich zwischen dem Saarland und Rheinland-Pfalz lokalisiert wurde.

Das Auto wurde gestoppt, die Ermittler nahmen die beiden 26 und 27 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Die junge Frau konnte zum Glück unverletzt aus dem Wagen befreit werden.

Das Entführungs-Opfer und einer der mutmaßliche Täter stammen beide aus Bulgarien

Das Motiv hinter der rätselhaften Entführung am helllichten Tag im Saarland ist noch vollkommen unklar. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die einzige bisher bekannte Verbindung zwischen dem Opfer und den beiden Verdächtigen ist die Herkunft: Die Frau wie auch der 27-jährige Verdächtige stammen beide aus Bulgarien.

Der 26-jährige Verdächtige sei ein Mann mazedonischer Nationalität, hieß es noch vonseiten der Polizei.

Titelfoto: Montage: dpa/Jan Woitas, dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Saarland: