Verbotene Party in Ferienwohnung: Feierwütige wollen Polizei mit dreister Ausrede reinlegen

Sankt Ingbert - Wie dreist ist das denn bitte? Im Saarland ist die Polizei in der Nacht von Freitag auf Sonnabend einer nächtlichen Ruhestörung auf den Grund gegangen. Vor Ort wurde versucht, die Beamten mit einer frechen Ausrede in die Irre zu führen.

Polizeibeamte rückten zu einer Ferienwohnung wegen Ruhestörung aus. Ihnen wurden nach mehrmaligem Klingeln geöffnet. (Symbolbild)
Polizeibeamte rückten zu einer Ferienwohnung wegen Ruhestörung aus. Ihnen wurden nach mehrmaligem Klingeln geöffnet. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Gegen 2 Uhr waren Polizisten am Morgen des 26. Dezembers zu einer Ferienwohnung im Ortsteil Rohrbach in Sankt Ingbert ausgerückt.

Nach mehrmaligem Klingeln wurde den Polizeibeamten geöffnet. In den Wohnräumen saßen Angehörige aus drei verschiedenen Haushalten zusammen.

Mit falschen Angaben über ein Verwandtschaftsverhältnis probierten die Feiernden ihre Party zu rechtfertigen.

Allerdings konnte laut Polizeiinspektion Sankt Ingbert das Märchen von Bruder und Schwester schnell aufgeklärt werden.

Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung haben die Beteiligten damit am Hals.

Die Veranstaltung wurde von der Polizei aufgelöst und die Personen der Wohnung verwiesen. Das hinderte sie jedoch nicht daran, später noch einmal zurückzukommen und weiterzufeiern.

Die Feierwürtigen müssen nun auch mit einer Anzeige gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen. Darüber hinaus wird auch gegen den Vermieter der Ferienwohnung ermittelt.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema Saarland:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0