250-Kilo-Fliegerbombe in Magdeburg entdeckt: Stadtteil soll evakuiert werden

Magdeburg - Bei Sondierungsarbeiten im Magdeburger Stadtteil Rothensee wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

Im Stadtteil Magdeburg-Rothensee wurde eine Fliegerbombe gefunden. (Symbolbild)
Im Stadtteil Magdeburg-Rothensee wurde eine Fliegerbombe gefunden. (Symbolbild)  © Frank Molter/dpa

Die 250 kg schwere Bombe soll am Mittwoch entschärft werden. Aufgrund dessen soll der Bereich um den Fundort vorsorglich evakuiert werden.

Die Polizei begann mit den Evakuierungsmaßnahmen am Montag um 10 Uhr. Davon sind überwiegend Gewerbetreibende betroffen.

Es besteht keine akute Gefahr, wie das Polizeirevier Magdeburg mitteilte.

Orientierungsbesuch: Intel-Team erkundet Magdeburg
Sachsen-Anhalt Orientierungsbesuch: Intel-Team erkundet Magdeburg

Die Evakuierungsmaßnahmen werden folgende Bereiche betreffen:

  • Stegelitzer Straße
  • Burger Straße
  • Grabower Straße

Die Polizei bittet Anwohner, am Mittwoch, 19. Januar um 11 Uhr bitte eigenständig den angegebenen Bereich zu verlassen und großräumig zu umfahren.

Zudem wird der Bereich sowie alle Zufahrtsstraßen abgesperrt, damit der Kampfmittelbeseitigungsdienst ab 12 Uhr die Bombe entschärfen kann.

Titelfoto: Frank Molter/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: