37-Jähriger attackiert Lebensgefährtin: Frau springt aus Fenster, um sich zu retten

Möckern - Dieser Beziehungsstreit in Möckern (Landkreis Jerichower Land) ist völlig eskaliert: Ein 37-Jähriger soll seine Lebensgefährtin (48) in der Nacht zum Freitag misshandelt haben. Um sich zu retten, sprang die Frau aus ihrer Wohnung im ersten Stock.

Ein 37 Jahre alter Mann hat seine Lebensgefährtin misshandelt und Polizisten angegriffen. (Symbolbild)
Ein 37 Jahre alter Mann hat seine Lebensgefährtin misshandelt und Polizisten angegriffen. (Symbolbild)  © 123rf/Hunter Bliss

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, seien die Beamten um 10.20 Uhr wegen des Streits alarmiert worden. Der unter Drogen und Alkohol stehende 37-Jährige habe sich geweigert, die Wohnung seiner Lebensgefährtin zu verlassen.

Demnach sei die 48-Jährige laut eigener Aussage von ihrem Partner geschlagen worden. Außerdem soll er sie mit einem Messer bedroht und ihr mit einem Kopfkissen die Luft abgedrückt haben.

Das Opfer sei schließlich aus der ersten Etage gesprungen, um Hilfe zu rufen. Dabei habe sich die Frau zusätzlich an den Beinen verletzt. 

Nicht mal 50 Prozent! Immer weniger Frauen gehen zur Brustkrebs-Vorsorge
Sachsen-Anhalt Nicht mal 50 Prozent! Immer weniger Frauen gehen zur Brustkrebs-Vorsorge

Als die Polizei dann eintraf, habe der Mann versucht, ein in der Wohnung bereitgelegtes Messer zu holen. Daraufhin sei er von den Einsatzkräften aus der Wohnung gezogen und auf dem Boden gefesselt worden.

Dagegen habe sich der 37-Jährige gewehrt und versucht, einen Beamten zu schlagen. Da der Tatverdächtige auch versucht habe, sich selbst zu verletzten, sei ein Notarzt gerufen worden. Der Mediziner habe den Beschuldigten wegen möglicher Fremd- und Eigengefährdung in die psychiatrische Abteilung der Universitätsklinik Magdeburg eingewiesen.

Die Polizei habe den Mann zudem vorläufig festgenommen. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen sei der 37-Jährige die Festnahme nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder aufgehoben worden.

Gegen den Beschuldigten wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Titelfoto: 123rf/Hunter Bliss

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: