39-Jähriger im Zug mit Falschgeld erwischt, doch dann findet die Polizei noch mehr

Magdeburg - Ein 39-Jähriger wurde am gestrigen Donnerstagabend ohne gültigen Fahrschein im Zug erwischt. Mit einem gefälschten 50-Euro-Schein versuchte der Mann aus der Nummer rauszukommen - doch er flog auf. Bei einer anschließenden Durchsuchung am Magdeburger Hauptbahnhof fand die Polizei mehrere Waffen und Drogen.

Am Magdeburger Hauptbahnhof nahmen Polizisten den 39-Jährigen in Empfang.
Am Magdeburger Hauptbahnhof nahmen Polizisten den 39-Jährigen in Empfang.  © Peter Gercke/zb/dpa

Der Zugbegleiter einer Regionalbahn habe die Beamten informiert, nachdem er das Falschgeld bemerkt hatte, teilt die Bundespolizeiinspektion Magdeburg mit.

Kurz vor Mitternacht kam der Zug schließlich am  Hauptbahnhof Magdeburg an, wo die Polizisten bereits auf den 39-Jährigen warteten.

Der Deutsche wurde durchsucht. Das Ergebnis: Eine Schreckschusswaffe mit zwei Knallkartuschen, die sich im Magazin befanden, zwei Einhandmesser, eine weitere Stichwaffe und eine Sturmhaube. 

Außerdem habe die Polizei "eine Dose mit Anhaftungen von vermutlich Speed" und einen weiteren gefälschten 50-Euro-Schein gefunden.

Waffen, Drogen und Falschgeld wurden sichergestellt.

Den 39-Jährigen erwarten nun Anzeigen wegen Leistungserschleichung, Inverkehrbringens von Falschgeld und Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.

Titelfoto: Peter Gercke/zb/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0