Aufgeheizte Stimmung in Halle: Viel Polizei und Gegenprotest bei Corona-Demo

Halle (Saale) - Mit einem Großaufgebot hat die Polizei in Halle am Montagabend Kundgebungen zur Corona-Politik begleitet.

Teilnehmer einer Kundgebung der AfD protestierten unter dem Motto "Stoppt die Corona-Diktatur" im Zentrum von Halle.
Teilnehmer einer Kundgebung der AfD protestierten unter dem Motto "Stoppt die Corona-Diktatur" im Zentrum von Halle.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Unter anderem demonstrierte die AfD auf dem Hallmarkt unter dem Motto "Stoppt die Corona-Diktatur" mit etwa 200 Teilnehmern, wie Polizeisprecher Ralf Karlstedt sagte.

Das Bündnis Halle gegen Rechts versammelte sich in Sichtweite zum Gegenprotest. Der Versammlungsraum sei erweitert worden, etwa 500 Menschen nahmen an dem Protest teil, so der Polizeisprecher. Man bitte dennoch Menschen, wieder zu gehen, schrieb das Bündnis auf Twitter.

Am Abend sollten in der Marktkirche ein Friedensgebet und eine von einem Rechtsextremen angemeldete Versammlung direkt auf dem Marktplatz stattfinden.

Zugelassen waren für die AfD-Demo 300 Menschen. Dem waren Gerichtsentscheidungen vorausgegangen (TAG24 berichtete): Das Verwaltungsgericht hatte eine Teilnehmerbeschränkung der Polizeiinspektion im Eilverfahren gekippt. Die Versammlungsbehörde wollte nur 200 Menschen zulassen.

Bei den Versammlungen gilt sowohl Maskenpflicht als auch die Einhaltung von Sicherheitsabständen zwischen den Demonstranten. Sollte es zu Verstößen kommen, hatte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) zu einem schnellen Eingreifen aufgerufen. Zunächst seien die Auflagen eingehalten worden, sagte der Polizeisprecher am Abend.

Polizisten beobachteten die Gegendemonstration von Halle gegen Rechts genau.
Polizisten beobachteten die Gegendemonstration von Halle gegen Rechts genau.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Update, 21.50 Uhr: Polizei teilt weitere Details mit

Nach Schätzungen der Polizei kamen die verschiedenen Gegenveranstaltungen zusammen auf über 700 Teilnehmer, bei der AfD-Kundgebung waren etwa 300 Menschen anwesend.

"Die Versammlungen verliefen im Wesentlichen ohne größere Probleme. Die Polizei musste einige Strafanzeigen aufnehmen", so ein Polizeisprecher am Montagabend. Unter anderem wird wegen Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

Laut Halle gegen Rechts soll sich sowohl die AfD- als auch die Gegen-Demo inzwischen aufgelöst haben.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0