"Aktenzeichen XY" sucht Zeugen: Falsche Polizisten täuschen Einbruch vor und klauen teuren Schmuck

Dessau - Bereits im Dezember 2019 verschafften sich zwei falsche Polizisten Zugang zur gemeinsamen Wohnung einer 90-Jährigen und ihres Sohnes in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) - von dort entwendeten sie Schmuck im Wert von knapp 15.000 Euro. Fast zwei Jahre später wendet sich die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" an die Bevölkerung und versucht die Betrüger anhand von Phantombildern zu finden.

Bei "Aktenzeichen XY" verkörperten Schauspieler die beiden Betrüger und ihre Opfer: Kurz vor der Haustür passten die beiden Männer das Mutter-Sohn-Gespann ab.
Bei "Aktenzeichen XY" verkörperten Schauspieler die beiden Betrüger und ihre Opfer: Kurz vor der Haustür passten die beiden Männer das Mutter-Sohn-Gespann ab.  © Screenshot ZDF/ Aktenzeichen XY

Am Mittwoch wurde der komplette Fall noch einmal bei "Aktenzeichen XY" aufgerollt: Am Abend des 11. Dezember 2019 waren eine 90-Jährige und ihr 65-jähriger Sohn gerade vom Einkaufen im Dessau-Center nach Hause gekommen, als ihnen vor der Haustür zwei vermeintliche Polizisten in Zivil begegneten.

Die beiden Männer zeigten ihre Marken und verlangten Zutritt zum Haus, da sich dort angeblich ein "Tatverdächtiger" verstecken würde.

Während ihr Sohn sein Fahrrad in den Keller brachte, begleiteten die Männer die ältere Dame in ihre Wohnung - dort sei durch den vermeintlichen Tatverdächtigen eingebrochen worden, behaupteten die Beamten.

Nach Schüssen auf Autobahn-Gegner: Neue Ermittlergruppe gestartet, MP Haseloff äußert sich
Sachsen-Anhalt Nach Schüssen auf Autobahn-Gegner: Neue Ermittlergruppe gestartet, MP Haseloff äußert sich

Alleine mit den beiden ließ sich die 90-Jährige dann dazu überreden, nach ihren Wertgegenständen zu schauen, um zu sehen, ob der Einbrecher sich auch daran vergangen hatte.

Einer der Gesuchten ist 20 bis 35 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, sehr schlank mit einer Glatze. Er sprach sehr gut Deutsch und trug Anzug-ähnliche Bekleidung in Schwarz.
Einer der Gesuchten ist 20 bis 35 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, sehr schlank mit einer Glatze. Er sprach sehr gut Deutsch und trug Anzug-ähnliche Bekleidung in Schwarz.  © Screenshot ZDF/ Aktenzeichen XY
Der zweite Gesuchte wird als südländischer, eventuell arabischer Typ beschrieben, ebenfalls 20 bis 35 Jahre alt, 1,85 Meter groß, stämmig mit schwarzen, lockigen Haaren und einem kurzen Schnurr- und Spitzbart. Er sprach nur gebrochen Deutsch und trug einen schwarzen Anorak mit Kapuze und dunkler Hose.
Der zweite Gesuchte wird als südländischer, eventuell arabischer Typ beschrieben, ebenfalls 20 bis 35 Jahre alt, 1,85 Meter groß, stämmig mit schwarzen, lockigen Haaren und einem kurzen Schnurr- und Spitzbart. Er sprach nur gebrochen Deutsch und trug einen schwarzen Anorak mit Kapuze und dunkler Hose.  © Screenshot ZDF/ Aktenzeichen XY

Kripo Dessau-Roßlau sucht mit Phantombildern nach den Tätern

Wenig später verabschiedeten sich die beiden Betrüger, um vermeintliches Equipment zur Spurensicherung aus dem Auto holen - sie kehrten nicht wieder zurück.

Als der Sohn des Opfers schließlich bei der Polizei anrief, um zu fragen, wo die Beamten denn bleiben würden, flog der Schwindel auf. Die beiden Männer waren allerdings schon über alle Berge und mit ihnen Schmuck der 90-Jährigen im Wert von 15.000 Euro.

Staatsanwalt Olaf Braun geht davon aus, dass es sich bei den beiden Betrügern um reisende Täter handelt: Nach dem Vorfall in Dessau ereigneten sich in der direkten Umgebung noch drei ähnliche Fälle, danach gar nicht mehr. "Die Täter suchen sich gezielt ältere Herrschaften aus und machen sich deren Höflichkeit und Vertrauen in die Polizei zunutze", warnte der Beamte.

Mithilfe von Phantombildern will die Polizei nun die beiden Täter finden: Vor allem Menschen, die sich am 11. Dezember 2019 in den Abendstunden im Dessau Center aufgehalten und die Täter womöglich beobachtet haben, sollen sich bei der Kripo in Dessau-Roßlau unter der 03406000291 melden.

Wer die volle Folge "Aktenzeichen XY" mit allen Fällen sehen möchte, findet sie in der ZDF-Mediathek.

Titelfoto: Screenshot ZDF/ Aktenzeichen XY

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: