Antisemitische Äußerungen beim HFC: Polizei ermittelt gegen Halle-Anhänger

Halle (Saale) - In der 3. Fußball-Liga hat es beim Spiel des Halleschen FC gegen den FSV Zwickau (TAG24 berichtete) antisemitische Äußerungen eines Zuschauers gegeben.

Bei der Heimniederlage gegen den FSV Zwickau am vergangenen Montag gab es antisemitische Äußerungen im Stadion. (Archivbild)
Bei der Heimniederlage gegen den FSV Zwickau am vergangenen Montag gab es antisemitische Äußerungen im Stadion. (Archivbild)  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Das teilte der HFC am späten Donnerstagabend mit. "Durch das Einschreiten eines HFC-Fans wurde das inakzeptable Auftreten sofort unterbunden", hieß es in einer HFC-Stellungnahme auf Twitter.

Und weiter: "Der Verein hat in Zusammenarbeit mit der Polizei unverzüglich alle verfügbaren Maßnahmen zur Aufarbeitung des Vorkommnisses eingeleitet, um die betreffende Person namentlich ermitteln zu können."

Der Klub distanzierte sich "entschieden von diesem Besucher und wird das Verhalten im Rahmen seines Hausrechts sanktionieren."

Der HFC-Fan, der Zivilcourage zeigte und das Vorkommnis beendete, habe sich im Rahmen der Vorstandssitzung für die Auseinandersetzung mit dieser Thematik bedankt.

Das Spiel am vergangenen Montag hatte Zwickau 2:0 gewonnen, der Vorfall wurde erst jetzt bekannt.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0