Druckwelle schleuderte ihn einfach weg: Mann bei Gasflaschen-Explosion schwer verletzt

Bad Schmiedeberg - Im Bad Schmiedeberger Ortsteil Sackwitz (Landkreis Wittenberg) ist am Donnerstagabend ein 31-Jähriger bei der Explosion einer Gasflasche schwer verletzt worden.

Laut Polizei ist derzeit noch unklar, wie genau es zur Explosion der Gasflasche kam. (Symbolbild)
Laut Polizei ist derzeit noch unklar, wie genau es zur Explosion der Gasflasche kam. (Symbolbild)  © Montage: Udo Herrmann/mirzamlk/123RF

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, explodierte die Gasflasche am Donnerstagabend in einem Wohnhaus in Bad Schmiedeberg. Unklar ist dabei noch, warum genau es zu dem Unglück kam.

Der 31-Jährige wurde durch den Druck der Explosion einfach weggeschleudert, erlitt dabei schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Zudem stürzte durch die Explosion eine Mauer ein, berichtete ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Genaue Details dazu und auch zum Zustand des Hauses in der Ortschaft Sackwitz lagen zunächst nicht vor.

Weitere Menschen seien nicht verletzt worden, hieß es.

UPDATE, 8.10 Uhr: Offene Gasflasche führte zu Explosion

Die Polizei hat weitere Informationen zur Gasflaschen-Explosion in Bad Schmiedeberg herausgegeben. Demnach soll bei dem Unglück der gesamte Anbau eines Hauses in Mitleidenschaft gezogen worden sein. 

Zwei Zeugen, die den Knall wahrnahmen und sich daraufhin zum Ort des Geschehens begaben, fanden den 31-jährigen Hauseigentümer verletzt in den Trümmern des Vorbaus. Den Ermittlern zufolge soll eine offene Gasflasche zu der Explosion geführt haben.

Der 31-Jährige wurde per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von 50.000 Euro.

Der Vorfall ereignete sich der Behörde zufolge gegen 20.30 Uhr.

Titelfoto: Montage: Udo Herrmann/mirzamlk/123RF

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0