Blutiger Streit in Firma endet tödlich: 62-Jähriger stirbt, Kontrahent (54) in U-Haft

Zerbst/Anhalt - Dramatisches Ende einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt)! Einer überlebte den Streit nicht, der andere sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Ein 54-jähriger Pakistaner wurde in Zerbst festgenommen, weil er einen 62 Jahre alten Mann im Streit getötet haben soll. (Symbolbild)
Ein 54-jähriger Pakistaner wurde in Zerbst festgenommen, weil er einen 62 Jahre alten Mann im Streit getötet haben soll. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Dessau-Roßlau gemeinsam mitteilten, sei es am gestrigen Dienstag in den frühen Morgenstunden auf einem Firmengelände in der Straße Papenbreite zu der gewalttätigen Begegnung zwischen einem 62-jährigen Deutschen und einem 54 Jahre alten Pakistaner gekommen.

Dabei sollen beide mit messerähnlichen Gegenständen aufeinander eingestochen haben. Während der 54-Jährige Verletzungen an Armen und Beinen erlitten haben soll, wurde sein Kontrahent im Bereich des Torsos lebensgefährlich verletzt.

"Trotz eingeleiteter lebenserhaltender Maßnahmen verstarb letzterer noch vor Ort", heißt es in der Mitteilung der Behörden.

Suff-Fahrer fährt auf Gleise und wird von Güterzug gerammt
Sachsen-Anhalt Suff-Fahrer fährt auf Gleise und wird von Güterzug gerammt

Der Tatverdächtige sei zunächst festgenommen worden. Mittlerweile wurde Untersuchungshaft gegen den 54-Jährigen angeordnet und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Die Polizei konnte mehrere Beweismittel sicherstellen. Die genauen Hintergründe sowie Hergang und Motiv der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen durch die Kriminalpolizei in Dessau-Roßlau.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: