Corona-Brennpunkt Schule: Immer mehr Schüler und Lehrer infizieren sich

Magdeburg - Die Zahl coronapositiver Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte steigt in Sachsen-Anhalt weiter stark an.

Die Situation in Schulen ist aufgrund der Pandemie angespannt. (Symbolbild)
Die Situation in Schulen ist aufgrund der Pandemie angespannt. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Jeweils rund drei Prozent von ihnen waren zum Stichtag am Donnerstag infiziert, wie aus einer online veröffentlichten Statistik des Bildungsministeriums hervorgeht.

Demnach meldeten 737 Schulen im Land zusammen 6052 aktuell infizierte Schüler, in der Vorwoche waren es knapp 3700 gewesen. Der Anteil stieg somit von 1,85 auf 2,92 Prozent. Die Zahl der als infiziert gemeldeten Lehrkräfte erhöhte sich von 295 (1,94 Prozent) auf nun 487 (3,08 Prozent).

Die Werte bedeuten massive Einschränkungen des Schulbetriebs. An 69 von 737 meldenden Schulen befinden sich den Angaben zufolge wegen aktueller Covid-19-Fälle Klassen oder Lerngruppen im Distanzunterricht. Das entspricht 9,36 Prozent.

Sachsen-Anhalt stellt sich auf trockenen Sommer ein
Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt stellt sich auf trockenen Sommer ein

Seit diesem Donnerstag ist die Präsenzpflicht an den Schulen in Sachsen-Anhalt aufgehoben. Damit sollen laut Bildungsministerium insbesondere Personen geschützt werden, bei denen ein schwerer Covid-19-Verlauf droht. Der Präsenzunterricht soll jedoch weiterhin die bevorzugte Form des Unterrichts sein.

Ab Montag besteht an den Schulen eine Testpflicht an jedem Unterrichtstag.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: