Ein Tag, zwei Unfälle: Es krachte gleich zweimal auf der A9

Köselitz/Coswig (Anhalt) - Am Donnerstag kam es gleich zu mehreren Unfällen auf der A9 Richtung Berlin.

Ein weißer Kleintransporter krachte in die Mittelleitplanke.
Ein weißer Kleintransporter krachte in die Mittelleitplanke.  © Polizeiinspektion Dessau-Roßlau

Um etwa 8.45 Uhr befuhr ein Kleintransporter die rechte Fahrspur zwischen den Anschlussstellen Köselitz und Klein-Marzehns (Sachsen-Anhalt).

Der 45-jährige Fahrer fuhr auf einen Lkw auf, kam dadurch ins Schleudern und krachte prompt in die Mittelleitplanke.

Die genaue Ursache ist ungeklärt, das teilte die Polizeiinspektion Dessau-Roßlau mit.

A2 schon wieder dicht: Unfallserie geht weiter
Sachsen-Anhalt A2 schon wieder dicht: Unfallserie geht weiter

Der Fahrer des Fiats wurde bei dem Unfall leicht verletzt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Andere Autofahrer blieben glücklicherweise unverletzt.

An dem Kleintransporter entstand ein Schaden von 18.000 Euro.

Der zweite Unfall folgte in der Nacht

In der Nacht ereignete sich ein zweiter Unfall auf der A9.
In der Nacht ereignete sich ein zweiter Unfall auf der A9.  © Polizeiinspektion Dessau-Roßlau

Der zweite Unfall auf der A9 ereignete sich kurz vor Mitternacht zwischen den Anschlussstellen Coswig (Anhalt) und Vockerode.

Ein 46-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem VW auf der rechten Fahrspur, als er plötzlich auf einen Kleintransporter auffuhr. Dieser kam durch die Kollision von der Fahrbahn ab und konnte schließlich am Grünstreifen halten. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch ungeklärt.

Laut der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau wurde der Fahrer des VWs schwer verletzt ins nächste Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden an beiden Wagen beträgt etwa 25.000 Euro.

Titelfoto: Bildmontage: Polizeiinspektion Dessau-Roßlau

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: