Auto gerät bei Unfall auf der A38 in Brand: Fahrerin stirbt noch am Unfallort

Eisleben - Bei einem schweren Unfall auf der A38 bei Eisleben (Landkreis Mansfeld-Südharz) ist am Samstagmittag eine Frau ums Leben gekommen.

Rettungskräfte sollen noch intensiv versucht haben, die Frau zu versorgen. Schließlich starb sie jedoch noch am Unfallort. (Symbolbild)
Rettungskräfte sollen noch intensiv versucht haben, die Frau zu versorgen. Schließlich starb sie jedoch noch am Unfallort. (Symbolbild)  © foottoo/123rf

Wie Polizeisprecherin Antje Hoppe gegenüber TAG24 mitteilte, ereignete sich der Crash gegen 11.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Eisleben und Querfurt in Fahrtrichtung Leipzig.

"Ein Lkw ist auf einen Pkw aufgefahren. Dabei wurde der Wagen nach vorne geschoben, wodurch er mit zwei weiteren Autos kollidierte. Nach unserem aktuellen Erkenntnisstand soll der erste Pkw durch den Crash zudem Feuer gefangen haben", erklärte Hoppe.

Die Fahrerin des ersten Autos soll bei dem Unfall so schwer verletzt worden sein, dass sie noch am Unfallort verstarb. Rettungskräfte sollen Hoppe zufolge noch intensiv versucht haben, die Frau zu versorgen, jedoch letztlich vergebens.

"Uns liegen zudem Informationen vor, dass mehrere Personen leicht verletzt worden." Aktuell sei dabei von fünf Menschen die Rede, so Hoppe.

Wie es zu dem Unfall gekommen war, war zunächst noch unklar. 

Die A38 musste im Zuge der Unfallaufnahme vollständig gesperrt werden. "Wie lang die Sperrung bestehen bleibt, lässt sich noch nicht abschätzen", sagte Hoppe.

Titelfoto: foottoo/123rf

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0