Feuerwehreinsatz auf der A14: Schweinelaster bricht in Flammen aus, mehrere Tiere sterben

Bernburg - In der Nacht zum Montag ist auf der A14 bei Bernburg ein Schweinelaster in Flammen aufgegangen. Mehrere Tiere verendeten.

Der Lkw-Fahrer musste auf dem Standstreifen halten und entkoppelte den Anhänger.
Der Lkw-Fahrer musste auf dem Standstreifen halten und entkoppelte den Anhänger.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Wie die Polizeiinspektion Magdeburg berichtete, war der 45-jährige Fahrer eines Lkw aus Nordrhein-Westfalen gerade zwischen dem Autobahnkreuz Bernburg und der Anschlussstelle Plötzkau unterwegs, als er eine Rauchentwicklung an seinem Anhänger bemerkte.

Der Fahrer brachte den mit 220 lebenden Schweinen beladenen Lkw auf dem Standstreifen zum Stehen. An der Hinterachse des Anhängers war mittlerweile ein Feuer ausgebrochen. Diesen koppelte der Fahrer geistesgegenwärtig ab, sodass die Flammen nicht auf den Zug-LKW übergreifen konnten.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Güsten und Ilberstedt brachten den Brand unter Kontrolle. Trotzdem starben zehn Schweine bei dem Einsatz.

Für die Lösch- und Bergungsarbeiten war die Zufahrt zur A14 vorübergehend voll gesperrt.

Titelfoto: Polizeiinspektion Magdeburg

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0